Burkhard Rüth Krimis

Südtiroler Regionalkrimis

Vincenzos Welt

Commissario Vincenzo Bellini ist Südtiroler durch und durch. Seine Mutter ist zwar Deutsche, sie stammt aus Nürnberg, aber sein Herz schlägt für seine Heimat. Ginge es nach ihm, würde er auch seine gesamte freie Zeit dort verbringen. Er hält es mit Goethe, der einst so treffend formulierte: „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“ Vincenzo ist begeisterter Bergsteiger, liebt die Küche Südtirols und besucht deshalb jederzeit gerne seine Eltern, vor allem in der Mittagspause. Denn sie betreiben mitten in Bozen und ganz in der Nähe der Questura eine gutgehende Trattoria. Und sein Vater, Piero, ist ein Genussmensch, der ein legendäres Gespür für herausragende Weine hat, keineswegs nur aus Südtirol. Diese Begabung teilt Vincenzo mit seinem Vater. Deshalb darf er jede neue Errungenschaft als Erster probieren, und nicht selten die eine oder andere Flasche mit nach Hause nehmen, ins Sarntal, denn dort lebt Vincenzo.

Die hochalpine Welt des Ahrntals und Pflerschtals mit ihren Gletschern, die sanften Täler des Vinschgau, wo sogar Palmen wachsen, die bizarren Formen des UNESCO Weltnaturerbes Dolomiten, die historischen Altstädte von Bozen, Brixen und  Bruneck oder auch Sterzing und Innichen, die Küche, Weine, seine Eltern, seine Freunde, vor allem der Bergführer Hans Valentin, das sind für Vincenzo viele gute Gründe, in Südtirol zu bleiben. Wäre da nicht seine Freundin, Gianna dal Monte, denn sie hat andere Pläne. Sie ist Mailänderin – und eine ehrgeizige Rechtsanwältin. Ihr Vater, Alfredo, hat in Mailand eine etablierte Anwaltskanzlei. Dort arbeitet Gianna, und dort sieht sie ihre Zukunft. Südtirol mag sie, kann sich aber nicht vorstellen, dort zu leben. Sie ist vielmehr davon überzeugt, dass ihr „schöner Commissario“ in einer Stadt wie Mailand wesentlich bessere berufliche Perspektiven hätte. Die Zukunft wird zeigen, ob Vincenzo und Gianna diese scheinbar unüberwindbare Hürde werden meistern können.

In Vincenzos Welt, die laufend erweitert wird, finden Sie Impressionen von dem, was der Commissario für seine Zukunft hält. Man kann Vincenzo Bellini verstehen…